Bekanntmachung über die erneute öffentliche Auslegung des Planentwurfs zur Beteiligung für den Bebauungsplan Nr. 38 „GE bei Winden, östlich der A9"

In seiner Sitzung vom 26.04.2022 hat der Marktgemeinderat die aus den erneuten Verfahren nach §§ 4a Abs. 3 BauGB i. V. m. 3 Abs. 2 des Baugesetzbuches, BauGB (Öffentlichkeitsbeteiligung) und 4 Abs. 2 BauGB (Beteiligung der Behörden und sonstigen Träger öffentlicher Belange) eingegangenen Stellungnahmen im Rahmen der Aufstellung des Bebauungsplanes Nr. 38 „Gewerbegebiet bei Winden, östlich der A9 mit vorhabenbezogener Teilfläche gem. § 12 BauGB“ abgewägt.

 

Der Marktgemeinderat hat dabei ebenfalls beschlossen, den bisherigen Bebauungsplan Nr. 38 „Gewerbegebiet bei Winden, östlich der A9 mit vorhabenbezogener Teilfläche gem. § 12 BauGB“ in zwei Teilgeltungsbereiche aufzuteilen:

Teilgeltungsbereich 1 umfasst künftig den bisherigen Geltungsbereich ohne den vorhabenbezogenen Teil und wird als

Bebauungsplan Nr. 38 „Gewerbegebiet bei Winden, östlich der A9“ bezeichnet.

Teilgeltungsbereich 2 umfasst künftig den bisherigen vorhabenbezogenen Teil und erhält die Nummer „38a“. Eine

konkrete Bezeichnung für den weiterhin vorhabenbezogenen Bebauungsplan wird noch festgelegt.

 

Weitere Details können Sie den Unterlagen entnehmen.

 

Hinweis: Die Auslegung wurde auf 3 Wochen verkürzt (16.05.2022 bis 07.06.2022).

 

Bekanntmachung

 

Die Unterlagen sind ab dem 16.05.2022 verfügbar.

 

Datenschutzrechtliche Informationspflichten

 

Bebauungsplan
Begründung mit Anlage 1 - Eingriffs- und Ausgleichsermittlung
Umweltbericht

 

Spezielle artenschutzrechtliche Prüfung

 

Schalltechnische Untersuchung

 

Geotechnischer Bericht

 

Systemschnitt 

 

Ausgleichsfläche A3 für Zauneidechsen

Ausgleichsfläche A4 für Rebhuhn, Goldammer, Neuntöter und Stieglitz
Hydraulischer Nachweis

 

Umweltbezogene Stellungnahmen erneut 
Umweltbezogene Stellungnahmen regulär
Umweltbezogene Stellungnahmen frühzeitig

drucken nach oben