Frostgefahr für Wasser-Hausanschlüsse durch Erdwärme-Heizanlagen

Aufgrund der hohen Mineralöl- und Gaspreise haben sich in letzter Zeit immer mehr Bauherren dazu entschlossen, für Ihr Gebäude anstelle einer konventionellen Heizung eine Erdwärme-Heizanlage zu wählen.

 

Bei Erdwärme-Heizanlagen wird die Wärme aus der Erde gewonnen. Das hat zur Folge, dass das Erdreich an der entsprechenden Stelle kälter wird und gefrieren kann.

 

Bitte beachten Sie bei der Planung, dass der Heizungsbetrieb beim Verlegen von Erdwärme-Heizanlagen, soweit er sie in etwa auf Höhe des Wasserhausanschlusses errichten möchte, entsprechend der Angaben des Herstellers Sicherheitsabstände zu den Wasserhausanschlüssen einhalten muss. Bei fehlenden Sicherheitsabständen können die Wasserleitungsrohre aufgrund des Wärmeentzuges im Erdreich einfrieren und einen Wasserrohrbruch verursachen.

 

Am besten stimmen Sie zusammen mit dem Wasserwart und Ihrem Heizungsunternehmen bereits bei der Planung eines entsprechenden Heizsystems ab, welche Freiflächen für den Wasser-Hausanschluss übrig bleiben müssen, bzw. wie groß die Abstände von der Wasserleitung bis zu der Erdwärme-Heizanlage benötigt werden.

 

Die Verwaltung

 

drucken nach oben